Dexcom, FreeStyle Libre, Eversense und Guardian

Für weitere Information der Firmen auf das Bild klicken

Dexcom G5 Mobile

Dexcom G6

FresStyle Libre (Abbott)
FresStyle Libre (Abbott)

Eversense (Roche)

Guardian Connect (Medtronic)

CGM Systeme im Vergleich

 
Dexcom  G5 mobile Dexcom G6 FreeStyle Libre
Kalibrierung ja nein nein
Alarmfunktion ja ja nein
Sensordauer 7 Tage 10 Tage 14 Tage
Fehlerrate (MARD) 9% 9% 10%

 

Das System FreeStyle Libre ist im Gegensatz zu den anderen ein einfacheres Gerät, was jedoch sehr messgenau ist. Die Kosten für dieses Sytem sind sehr viel geringer. In Österreich werden von den Krankenkassen nach einer Einzelfallprüfung die Kosten für die Therapiesysteme übernommen.  Seit 1.10.2016 besteht eine Zusage der Übernahme der Kosten für den FreeStyle Libre seitens der Krankenkassen bei einer Basis Bolus oder Insulinpumpentherapie. Seit Januar 2018 werden auch die Kosten für ein rt-CGM System bei einer funktionellen Insulintherapie von den Krankenkassse in Österreich nach Einzelfallprüfung übernommen.

Wenn Patienten die Therapiekosten selber tragen müssen,  entscheiden sie  sich dann für das kostengünstigere System FreeStyle Libre. Für eine Funktionelle Insulintherapie mit einem Basalinsulin und der mehrmaligen Gabe eines Insulins zu den Mahlzeiten ist dieses System völlig ausreichend. Hierbei kann je nach Blutzucker und Kohlenhydratmenge die Insulindosis gut kalkuliert werden. Retrospektiv kann sehr gut beurteilt werden, ob die basale Insulinversorgung oder die Mahlzeiten bezogenen Insulinmengen passend sind.

Ein Beispiel: Die Mahlzeiteninsulinmengen sind zu gering, sodass es zu einem starken postprandialen Glukoseanstieg kommt. Als Verbesserung wird nun der Kohlenhydratfaktor (BE-Faktor) erhöht.

Auch das System der Firma Medtronic Guardien2 Enlite in Kombination mit der Smart Guard-Technik der Minimed G640 kann für eine CGM gesteuerte Insulinpumpentherapie eingesetzt werde. Es wird dabei nur 2 mal pro Tag zur Kallibierung des Systems der Blutzuckergemessen. Es muss dabei jedoch auf die Funktionalität der Sensoren geachtete werden und diese nach 3-6 Tagen Tragedauer gewechselt werden. Eine Zulassung besteht für dies Anwendung jedoch

Aufkleben der Systeme

Da die Systeme alle mittels Klebepflaster auf der Haut befestigt werden, ist es in der Regel notwendig, diese zu verstärken, damit die Systeme für die geplante Tragedauer halten. Leukoplaststreifen sind für die Befestigung des Sensor ungeeignet, da dieser dadurch ungenauer wird und auch immer wieder durch Zug und Druck ausfällt. Man sollte daher  einen zusätzlichen Hautkleber (Skin Tac) vor dem Anbringen auf dem Pflaster auftragen.